• e-shelter auf Wachstumskurs

e-shelter auf Wachstumskurs: Zweites Rechenzentrum in München eröffnet

Frankfurt, den 18. Mai 2017 – e-shelter, ein führender Rechenzentrumsanbieter in Europa, ein Unternehmen der NTT Communications und „Home to the Cloud“, feiert heute, gemeinsam mit Kunden, Partnern und Pressevertretern, die Eröffnung seines zweiten Rechenzentrums in München. Als prominente Gäste nehmen unter anderem Bayerns Wirtschaftsministerin und Stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner, sowie Christoph Böck, Erster Bürgermeister der Stadt Unterschleißheim, an der Feierlichkeit teil. 
 
Aigner: „Bayern ist Leitregion des digitalen Aufbruchs. Die Europäische Kommission hat München in einer Studie zu Europas Spitzenzentrum im IKT-Bereich erklärt. Doch Digitalisierung heißt nicht nur Software. Grundlage aller Entwicklung ist die sichere und stets verfügbare Hardware. Mit dem neuen Rechenzentrum München 2 investiert das Unternehmen e-shelter, einer der europaweit führenden Rechenzentrumanbieter, nicht nur in die eigene Zukunft, sondern stärkt den IT-Standort München und Bayern insgesamt.“

München 2 spiegelt den Wachstumskurs von e-shelter wider: Mitte April erst eröffnete das Unternehmen das mit Spannung erwartete e-shelter innovation lab in Frankfurt am Main und für 2017 sind weitere Rechenzentrumsstandorte in Europa geplant.  

„Wir begleiten e-shelter seit fast zwei Jahren auf unserem gemeinsamen Weg und das Unternehmen wächst stetig“, kommentiert Tetsuya Shoji, Präsident und CEO von NTT Communications, das rasante Wachstum von e-shelter. „Das e-shelter Team verwandelt Ideen und Strategien in greifbare Innovationen und unterstützt Kunden und Partner dabei die eigenen digitalen Transformationsvorhaben erfolgreich umzusetzen.“

Hochverfügbare Rechenzentrumsfläche: Flexibel, sicher und energieeffizient

e-shelter hat den Standort in Unterschleißheim auf Grundlage einer umfassenden Risikoanalyse ausgewählt, um den immer höheren Kundenanforderungen an Sicherheit und Verfügbarkeit gerecht zu werden. Dabei hat e-shelter insbesondere die unterbrechungsfreie Bereitstellung von Strom, die Anbindung an Datennetze sowie den Schutz vor Elementarrisiken berücksichtigt.

  • Raum zu wachsen: Das Rechenzentrum bietet auf 6.200 Quadratmetern Fläche den Zugriff auf die flexiblen Colocation-Services von e-shelter.
  • Besonders belastbare Stromzufuhr: Das Gebäude wird über zwei Umspannwerke dual mit Strom auf der 20-kV-Ebene versorgt. Zwei redundante Trassen sorgen bei Stromausfällen einer Stromanbindung für eine kontinuierliche Stromversorgung, im Notfall versorgen Dieselgeneratoren das Rechenzentrum.
  • Im Rechenzentrum überwacht das e-shelter-Betriebspersonal alle ausfallkritischen Infrastruktursysteme.
  • Sicherheit wird groß geschrieben: Es findet eine permanente Überwachung durch e-shelter-eigene Sicherheitsmitarbeiter statt. Die Mietbereiche und die technischen Betriebsräume werden durch ein 7-stufiges Sicherheitskonzept abgesichert.
  • Leistungsfähige und stabile Netzwerkanbindung: Mehrere Carrier in zwei redundanten Carrier-Meet-Me-Räumen sichern eine duale Netzwerkanbindung. In-house Datenanbindungen werden auf redundant ausgelegten Trassen realisiert und sichern den Zugang zu weltweiten Internet- und Cloud Services.
  • Energieeffiziente Rechenzentrumstechnologien: Die Anlage ist soweit optimiert, dass im Mittel ein PUE (Power Usage Effectiveness) von 1,2 erreicht wird.
  • Standardisierte Betriebs- Sicherheits- und Serviceprozesse sorgen für eine maximale Betriebssicherheit und zusätzliche Dienstleistungen für die Kunden.

„Mich und das Team von e-shelter erfüllt es mit viel Stolz unser zweites Rechenzentrum in München eröffnen zu können. Wir bieten unseren Kunden und Partnern komplette Lösungen für die Unterbringung ihrer IT- und Netzwerksysteme in einer sicheren, hochverfügbaren Umgebung. Ob für ein kurzfristiges Projekt, für die Umsetzung einer Private- oder Hybrid-Cloud-Strategie, wir liefern die optimale Umgebung“, erläutert Rupprecht Rittweger, CEO und Gründer von e-shelter, die Möglichkeiten in München 2. „Da sich die Anforderungen an die IT durch die digitale Transformation laufend ändern, haben unsere Kunden mit uns einen verlässlichen Partner auf ihrem Weg der Digitalisierung.“

Christoph Böck, Bürgermeister von Unterschleißheim: „Die Stadt Unterschleißheim ist ein innovativer Wirtschaftsstandort. Mit e-shelter steht ein weiterer starker Partner mit seiner Infrastruktur für das Zukunftsthema Digitale Transformation an unserer Seite. Besonders freut mich, dass der Standort Unterschleißheim den hohen Anforderungen an Sicherheit gerecht wird und e-shelter hier die nötige Infrastruktur vorfindet, damit Kunden ihre IT- und Netzwerksysteme sicher auslagern können. Ich bin überzeugt, viele unserer Unternehmen und die Start-Ups in unserem digitalen Gründerzentrum ACU Accelerator Community Unterschleißheim werden von dem neuen Rechenzentrum profitieren.“

Über das e-shelter innovation lab
Mit dem Innovation Lab stellt e-shelter seinen Kunden und Partnern eine sichere Umgebung sowie Infrastruktur zur Verfügung, um verfügbare Cloud-Architekturen flexibel, günstig und in Echtzeit zu testen und zu validieren. Im e-shelter innovation lab können Kunden bereits bestehende Anwendungsbeispiele („Use Cases“) in verschiedenen Hybrid- und Private- Cloud-Szenarien testen. Gemeinsam, mit der stetig wachsenden Anzahl von Cloud- und Technologiepartnern und Integratoren, können Kunden auch prinzipielle Anwendungsmöglichkeiten („Proof of Concepts“) entwerfen, die genau auf ihre Geschäftsziele und -modelle zugeschnitten sind. Das e-shelter innovation lab ermöglicht es, die Erstinvestition in komplexe, neue Szenarien zu reduzieren, die Auswirkungen auf die IT-Servicebereitstellung zu messen und hilft, die Zeit bis zur Markteinführung eines Produktes oder einer Lösung zu beschleunigen.

Pressemitteilung zum Download als pdf